2016 – MAC „Wagen der Erinnerung – Carro della memoria“

Cattaneo Trossi Baujahr 1934
Monaco Nardi, Marchand, Cattaneo Trossi, Minutoli Millo, Prinetti & Stucchi, OM und Bianchi.
Sie kennen keinen dieser berühmten Namen, ausser letztgenannter?
Vier dieser Automobile gibt es nur noch einmal auf dieser Welt und diese war im MAC Museum Art & Cars bis 23. Oktober 2016  zu sehen. Doch auch die anderen sind sehenswert und von diesen gibt es teilweise auch nur noch eine Handvoll davon. Das MAC konnte sich diese Fahrzeuge aus dem Nationalen Automobilmuseum Turin (MauTo) ausleihen und ihnen unter dem Titel „Wagen der Erinnerung – Carro della memoria“ in Verbindung mit dem italienischen Gegenwartskünstler Marcello Mondazzi präsentieren.

November 2013, das ist noch keine Ewigkeit her, wurde das MAC nach 5 Jahren vom ersten Entwurf bis zur endgültigen Fertigstellung von dem Stifterehepaar Hermann Maier und Gabriela Unbehaun-Maier eröffnet. Erbaut auf einem von der Stadt Singen gestiftetem Grundstück entstand ein privat geführtes Museum mit über 1.000 qm Ausstellungsfläche und dem Motto „Kunst und Oldtimer genießen, Architektur erleben und Freunde treffen!“.

So war kürzlich am Samstag, 19. September 2016 eine Museumsnacht unter dem Motto, „Im Oldtimer zum MAC“ und rund 60 Fahrzeuge waren schon vorab angemeldet die dann nach Singen (Nähe Bodensee) fuhren.

Cattaneo Trossi, 250 cm lang, 80 cm hoch, 60 cm breit und 110 km/h schnell. Ein kleines Rennauto mit Turboantrieb, bzw. Kompressor, das nicht nur wie ein Spielzeug aussieht, sondern extra so für die Kinder der FIAT-Familie Agnelli gebaut wurde. Aus 850 ccm holt es 23 PS bei 2300 U/min heraus, Kampf-Gewicht 230 kg. Nur 2 Cattaneo Trossi wurden gebaut anstatt einer geplanten Kleinserie und eines behielt der Erbauer und Geschäftsführer Isotta Fraschini für sich selbst, allerdings ohne den Kompressor.

Ein weiteres Fahrzeug ist das durch zahlreich, gewonnene Rennen, der „Monaco Nardi, Modell Chichibio“. Eine rasende Kanonenkugel aus dem Jahr 1932 mit feuerroter Kriegsbemalung und einer Geschwindigkeit von damals sagenhaften 180 km/h. Motor… Kubikmeter? 998 ccm!

„Superba“ klingt heute irgendwie bekannt, doch vor über 80 Jahren war es dieses Fahrzeug wirklich – weltweit! Nachdem es die ersten 3 Plätze 1927 bei der Mille Miglia belegte, wurde dieser OM 665 N 5 von Brecia aus in die ganze Welt exportiert!

„Bianchina“ S4, ein sehr populäres Modell von Bianchi 1924 bis 1927 gebaut hatte damals schon ein Trans-Axle, also ein  vom Motor getrenntes Getriebe. Der Kaufpreis für einen Bianchi S4 im Jahr 1925 lag bei 24.000 bis 28.000 Lire.


Mit Marcello Mondazzi, einem zeitgenössichem Künstler aus Rom/Pomezia in Italien wird die Verbindung zwischen Cars & Art hergestellt. Luftig, federleichte Skulputuren, hergestellt aus Fiberglas und Metall.

Marchand 12 HP“ im Herstellungsjahr 1904 holt aus 5429 ccm  12 Pferdestärken heraus und beschleunigt damit auf glatte 60 km/h!

„Minutoli Millo 8 HP“ ebenfalls ein offener 4-rädriger Italiener, Baujahr 1902 schafft dagegen nur 8 PS aus 2413 ccm.

„Prinetti Stucchi 4 HP“ ist das Schmuckstück dieser Ausstellung und gleichzeitig das älteste Automobil im MAC/Singen, Baujahr 1899 und auch schon mit 45 km/h unterwegs gewesen!!!

… und wenn Sie diesen Skoda Fabia in Singen oder ausserhalb sehen, am besten gleich nachfahren, dann kommen sie garantiert auf dem richtigen Weg ins MAC Museum Art & Cars!
MAC Museum Art & Cars - Skoda Fabia

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken