VW Käfer Cabrio

VW Käfer Cabrio 1303 Poster by aRi F.

A car with a view.
1960s, Advertising Postcard Volkswagen Beetle Convertible

Elegant. Gediegen. Erstaunlich viel Raum. Zwei Wagen in einem!
1952, VW Käfer 1100 Cabriolet Verkaufsprospekt

Es gab eine Zeit, da war alles viel einfacher.
Da konnten Sie nur diesen Käfen kaufen.
Aber jetzt…
1967, VW Käfer 1500 Cabriolet Reklame/Werbeanzeige

Die neuen Käfer.
Wenn Sie sich keinen
besseren Wagen vorstellen
können als den Käfer.

Höchstens einen
noch besseren Käfer.
1972, VW Käfer 1302 Cabriolet Reklame/Werbeanzeige

VW Käfer 1303 Cabrio Art Car Poster

Ein Volkswagen
Automobilisten, die besondere Ansprüche an ihren Wagen setllen, bevorzugen das VW 1303 LS Cabriolet.
Sportlich, rassig, temperamentvoll – ein Wagen für Individualisten.
Kraft, Ausdauer und sportlicher Chic geben dem Volkswagen-Cabriolet die eigene Note.
1973, Käfer 1303 LS Cabrio Reklame

The VW Convertible
One of life’s lasting little pleasures.
1974, VW Käfer 1302 Cabriolet Advertisment

VW Käfer 1303 Cabrio Teilansicht Poster

Weltweit wurden 21.529.464 Käfer gebaut, in Deutschland 16.255.500 Käfer. Rund 43.193 VW Käfer (Stand 2022) sind in Deutschland noch zugelassen und darunter sind garantiert noch einige tausend Cabrios, die immer wieder sehr zahlreich bei Oldtimertreffen zu sehen sind. Bei Karmann produzierte man insgesamt 331.847 Käfer-Cabrios, die Hebmüller-Cabrios gab es nur in 696 Exemplaren.

Hersteller Modell Bauzeit Hubraum Leistung (kW / PS bei U/min) Stückzahl
F. Porsche VW Käfer 1100 Cabriolet
Testwagen/Vorserie
1938 984 cm³ 1
Fleischhauer VW Käfer 1100 Cabriolet
Polizei-Einsatzfahrzeug
1949 1.131 cm³ 18 / 25 / bei 3.300 mind. 1
Hebmüller VW Käfer 1100 Cabriolet Typ 14 1949-1953 1.131 cm³ 18 / 25 / bei 3.300 696
Karmann VW Käfer 1100 Cabriolet Typ 15 1949-1953 1.131 cm³ 18 / 25 / bei 3.300
Karmann VW Käfer 1200 Cabriolet 1954–1965 1.191 cm³ 22 / 30 / bei 3.400
25 / 34 / bei 3.600 (ab 1960)
Karmann VW Käfer 1300 Cabriolet 1965–1966 1.285 cm³ 29  / 40/  bei 4.000
Karmann VW Käfer 1500 Cabriolet 1966–1970 1.493 cm³ 32  / 44  bei 4.000
Karmann VW Käfer 1302 Cabriolet 1970-1972 1584 cm³ 37 / 50 / bei 4000
Karmann VW Käfer 1303 Cabriolet 1972-1980 1584 cm³ 37 / 50 / bei 4000 114.489
Gesamt VW Käfer Cabriolet 1949-1980 331.847

Begonnen hat es mit den Käfer Cabrios zeitgleich mit den KdF-Wagen, indem Ferdinand Porsche am 17. Januar 1934 ein Exposé zur Entstehung eines Prototyps für einen Volkswagen vorlegte. Am 22. Juni 1934 kam dann ein Vertrag mit dem Reichsverband der Automobilindustrie zustande, indem er verpflichtet wurde innerhalb 10 Monate ein Prototyp fertigzustellen. 1935/1936 wurden dann in Porsches Privathaus in Stuttgart eine Limousine (intern als V1 bezeichnet) und ein Cabriolet (V2) fertiggestellt. Diese und drei weitere Prototypen (VW-3-Serie) wurden ebenfalls in Stuttgart gefertigt, zwei davon, Limousine und Kabriolet (damals mit K geschrieben) am 24. Februar 1936 im Ausstellungsraum der Daimler-Benz AG in Berlin erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

VW Käfer 1303 Cabrio blau Poster VW Käfer 1303 Cabrio pink Poster Poster

Nach der Grundsteinlegung für das Volkswagenwerk am 26. Mai 1938 in Fallersleben. Bei diesem großen Ereignis fuhr Adolf Hitler als Beifahrer erstmal mit dem offenen Modell des KdF-Wagens, Kennzeichen: IIIA-42802, Ferry, der 28-jährige Sohn des Konstrukteurs Ferdinand Porsche war der Fahrer des VW Kabriolets, der Vater und der NS-Funktionär Robert Ley saßen im Fond. Zu Hitlers Geburtstag im Jahr 1939 bekam dieser von Ferdinand Porsche ein VW Kabriolet geschenkt, mutmaßlich ein Vorserienwagen aus 1938. Nach einer Kleinserienfertigung von etwa 210 Käfern wurde die zivile Produktion wegen des Kriegsbeginns im Jahr 1939 eingestellt.

VW Käfer 1303 Cabrio under water Poster

Nach dem Krieg ging es erst 1949 wieder mit Cabrios los, als Wilhelm Karmann am 1. August einen Auftrag von Volkswagen „auf 1.000 Stück viersitziges, vierfenstriges Kabriolet Typ 15“ unterzeichnete. Aus diesen „1.000 Stück“ wurden es bis 1980 dann 331.847 Käfer-Cabrios und zahlreiche andere Modelle wie z.B. der VW Karmann Ghia.

VW Käfer 1303 Cabrio under water Poster

1949 wurde das VW-Hebmüller-Cabriolet erstmals auf dem Genfer Salon präsentiert. Es war optisch ein offener Roadster, ein Zweisitzer-VW-Cabrio mit vollversenkbarem Verdeck. Außerdem wurde am Heck auf der Motorhaube eine sich nach unten breiter werdender angedeuteter Flosse angebracht. Diese war am unteren Ende als Entlüftung geöffnet, sie reichte von oberen Rand bis unten zum KFZ-Nummernschild und obendrauf mit einer verchromten Zierleiste versehen, um die Karosserie optisch zu verlängern. Die Innenausstattung war wie dem Äußeren entsprechend für gehobene Ansprüche. Ausgeliefert wurde das Hebmüller-Cabrio bevorzugt als Zweifarbenlackierung schwarz/rot oder schwarz/elfenbein. Ein Hebmüller Cabrio kostete 1949 damals 7.500 DM mit 24,5 PS, weil man sich gute Absatzchancen einräumte, senkte man den 1950 den Preis auf nur noh 6.950, – DM.
Doch 1952 war dann leider schon Schluss, das Werk musste schließen. Es war kein Geld mehr da, weil durch den Großbrand drei Jahre zuvor am 23. Juli 1949 Hebmüller so gut wie am Boden lag und statt 2.000 Cabrios wurden es dann nur 696 Exemplare. Die Firma Karmann in Osnabrück fertigte 1952 aus Restbeständen noch 12 oder 14 VW-Hebmüller-Cabrios.

VW Käfer Cabrio 1303 Poster in green-chamois

Und es gab noch ein offenes viersitziges Polizei-Einsatzfahrzeug (Baujahr 30.04.1949) mit seitlich, abnehmbaren Schürzen als Türverschlag von der Kölner Firma Fleischhauer. Es war ohne Türen und Seitenscheiben, Segeltuch-Dachverdeck. Gefunden wurde es 1989 im miserablen Zustand als Scheunenfund und nach umfangreicher Restaurierung im Originalzustand 2012 wieder fahrbereit präsentiert.

VW Käfer Cabrio 1303 Poster in schwarz

VW Käfer Cabriolet kaufen
Der Wert von Käfer Cabrios ist all die Jahrzehnte nie gefallen und liegt im Schnitt bei derzeit 20.000 bis 30.000 Euro (Stand 2022). Es geht allerdings auch einiges günstiger, teurer ebenso,  ganz nach dem Motto je älter und seltener. Ein äußerst seltenes Brezel-Käfer-Cabrio aus dem Baujahr 07.1951 steht derzeit bei mobile.de für 154.000 Euro zum Verkauf. Erst unter diesem wird es deutlich günstiger mit 40.000 bis 60.000 Euro.

VW Käfer Cabrio 1303 Poster in darkblack

Bei mobile.de werden derzeit über 150 VW Käfer Cabriolets angeboten, bei classic-trader.com international über 90 Käfer-Cabrios.

Hier eine 3-teilige Fotogalerie und über 70 Fotos mit VW Käfer 1200 Cabrio, VW Käfer 1302 LS Cabrio und VW Käfer 1303 Cabrio die ich über viele Jahre fotografiert habe.

Falls sie gefragt werden, wo ist der Unterschied von VW Käfer 1302 und VW Käfer 1303, äußerlich ist es am schnellsten an der stark gewölbten Panoramascheibe beim 1303 zu erkennen.
VW Käfer 1303 Cabrio Poster in gelb

VW Käfer 1303 Cabrio Poster in grau

VW Käfer 1200 Cabrio

VW Käfer 1300 Cabrio Datenblatt aus 1965 mit VW Käfer 1200 Standard.

VW Käfer 1302 LS Cabrio. In Deutschland wurde dieses Modell nur als LS angeboten.

VW Käfer 1303 Cabrio

Wieviel hat wann ein VW Käfer Cabrio in Deutschland gekostet:

Hersteller Jahr Preis in DM Stückzahl
Karmann 1949 7.500 364
Hebmüller 1949 7.500 359
Karmann 1950 6.950 2695
Hebmüller 1950 6.950 319
Karmann 1960 6.0100 11.921
Karmann 1970 7.490 18.008
Karmann 1979-1980 14.245 20.113

Kunstbilder / Oldtimer Poster kaufen:
Für Bestellungen einzelner Poster/Plakate biete
ich verschiedene Formate unter Oldtimer Poster an.
I offer different formats and sizes for the Poster.
To ordering click the following link: prices (Preise)
.