Morris Oxford Series II

Morris Oxford is your kind of car

Morris Oxford is your kind of car

Der Oxford Series II entstand nach der Fusion von Austin und Morris zur British Motor Corporation (BMC) und dieser bekam den 4-Zylinder Reihenmotor der B-Serie, den Austin entworfen hatte. Ein Motor mit 1489 ccm B-Series Straight-4 und 37 kW (50 PS). Es gab ihn als Limousine und als Kombi (Traveller). Der Oxford Traveller war hinten sichtbar mit Holzstreben, ähnlich wie beim Innocenti Mini 850 Traveller oder Morris Minor Traveller (1953-1956) gebaut worden. Allerdings war die Woody-Ausführung im Verkauf nicht so erfolgreich mit 8500 Stück. Und er nannte sich Isis Series 1 der nur von 1955-1956 gebaut wurde, hatte dafür jedoch einen 6-Zylinder Motor mit 2,6 Liter und 63 kW.

Morris Oxford Series II for sale Morris Oxford Series II for sale in England

Eine Familienähnlichkeit mit dem Morris Minor und seinen runden Formen ist natürlich sofort erkennbar. Neu war für diese Zeit als Standardausstattung eine Heizung. Der Handbremshebel war allerdings zwischen Fahrersitz und Aussentür angebracht und er hatte nur 4 Trommelbremsen, allerdings mit einem Durchmesser von 230 mm (9 Zoll). Es gab ihn als 2-Türer und 4-Türer, sodass er damals sogar als 6-Sitzer beworben wurde. Mit 1080 kg war er praktisch ein Leichtgewicht, die Länge opulent mit 4343 mm.
Die Spitzengeschwindigkeit betrug 74,2 Meilen pro Stunde (119,4 km / h) und die Beschleunigung von 0-60 Meilen pro Stunde (97 km / h) in 28,9 Sekunden. Das war etwas schneller als ein Citroen 2CV aus dem Modelljahr 1981.
Der Kraftstoffverbrauch war 28,2 Meilen pro Gallone oder 10,0 L/100 km. £ 744 inklusive Steuern kostete der Oxford Saloon Series II im Jahr 1954.

Morris Oxford Series II Poster for sale Morris Oxford Series II Poster

Wem diese Form des Oxford Series II schon länger bekannt ist z.B. aus Fernsehdokus, jedoch nicht sein genauer Name, Hindustan Motors hatte in einem Joint Venture den in Hindustan Ambassador und Hindustan Landmaster umbenannten Oxford in Indien von 1958 bis 2014 nachgebaut, dessen Basis der Oxford Serie III war. Beide, Serie II und Serie III sind sich sehr ähnlich, äusserlich fast identisch.

Der Modellname Oxford kam übrigens deshalb zustande, weil das erste Auto von William Morris in seiner Heimatstadt Oxford entstand. Es war der Oxford (Bullnose/Stiernase gebaut von 1913–1915), bekannt wegen der oben stark abgerundeten Kühlerhaube.

Morris Oxford Series II Morris Oxford Series II a very rare car in England

In Europa’s Internetseiten hab ich keinen Oxford Series II gefunden, dafür in Australien 3 Stück. Dort werden sie mit $8,000 und $12,000 Australischen Dollar angeboten. Stand Sommer 2016: 1 Euro = 1,4669 AUD, 1 AUD = 0,6815 Euro
Doch wer nicht soweit fahren will, in England wird derzeit ein mit Baujahr 1957 Morris Isis Deluxe Series II für £8,000 (9430 Euro) angeboten (eBay Stand September 2016).

Morris Oxford Series II English Classic Car Morris Oxford Series II English Classic Car photography

Zuallerletzt hat mir beim Fotografieren noch der Eigentümer mit seinem Gabelstapler geholfen. Da ringsum kein Platz für eine Leiter war hat er mich mehrere Meter angehoben um Details besser fotografieren zu können. Viel Spaß beim Ansehen der unbearbeiteten Galeriebilder, bzw. Werksfotos.

Original „Morris Oxford Series II“ promotion trailer from 1954

Durch anklicken der einzelnen Bilder können sie diese in meinem Car-Shop größer ansehen und in verschiedenen Bildformaten von der Postkarte zum Versenden für Freunde, bis zum edlen Poster für Ihre Wände zuhause bestellen.
By clicking the different images they can view them in my car shop bigger and order in a number of formats from postcard to send to friends, to the noble poster home for your walls.

Merken