Andere Marken

Über 10.000 Automobilmarken und Konstrukteure gab es einmal, davon übrig gblieben ist kaum etwas davon. Und genau diesen wird hier ein Platz eingeräumt, da sie oftmals noch seltener sind als so manches Automobil das meist luxuriös und millionenschwer, falls überhaupt angeboten wird.
In Deutschland mit Stand Mai 2018, bieten derzeit 31 Automobilhersteller 150 Automodelle an.

Dazu gehören auch sehr kleine Automobilschmieden, die zum Beispiel eine Rückbesinnung auf die Rennwagen der 50er und 60er Jahre sind wie ein Ronart Jaguar, Autos der Firma Panhard und erster Automobil-Serienhersteller der Welt schon ab 1891 (sh. auch Panhard PL 17) die im Citroen-Konzern aufgegangen sind, das Jetcar aus Neuruppin, die Marke Veritas, eine alte Sportwagenlegende aus Hausen am Andelsbach mit Veritas RS, Facel Métallon (1939-1964) u.a. mit Facel Vega, Delahaye (1894-1954) und dann von von Hotchkiss übernommen. Hotchkiss musste 1964 mit dem französischen Industriekonglomerat Thomson-Houston fusionieren und dessen Name 1970 dann endgültig verschwand.  Das schweizer Elektrofahrzeug PicPic R2 von Piccard-Pictet, Dufaux Rennwagen aus der Schweiz, die Vidal & Sohn Tempo-Werke mit ihren Matador-Modellen die heute noch sehr bekannt sind.
Und von Matra-Simca gibt’s auch nur noch Raketen, statt Autos wie den Bagheera (in 2 Serien von 1973-1980).

Nicht zu vergessen, die Maybach-Motorenbau GmbH und Messerschmitt Kabinenroller, die Kleinschnittgerwerke GmbH mit dem F125. Auch Zündapp aus München (vorher in Nürnberg) baute einmal Autos und nicht nur Motorräder. Das war der Zündapp Janus mit seinem Mittelmotor, wo die Fondpassagiere mit dem Rücken zur Fahrtrichtung saßen. Und dessen Konstruktion auf den Prototyp Dornier Delta von Claudius Dornier zurückgehen.

Logo Maybach SW 38 Cabriolet vorne senkrecht auf KühlergrillLogo Maybach SW 38 Cabriolet auf dem KühlergrillLogo Maybach Felge von SW 38 Cabriolet Karosserie Spohn Baujahr 1937 ?Logo Maybach SW 38 Cabriolet auf Kühlergrill schräg montiert

Und so könnte man Zeile um Zeile mit längst vergessenen Automobilmarken hier auffüllen.
Übrig geblieben sind oftmals nicht einmal ihre Logos, die teilweise mitsamt dem Firmennamen aufgekauft wurden ohne das dazugehörige Werk um vielleicht später einmal als Reminiszenz ein Automobil jener Marken wiederauferstehen zu lassen, wie z.B. die Marke Maybach bei Mercedes-Benz. Oben in einer Reihe sehr schön zu sehen, vier Logos und einmal als Schriftzug auf dem Maybach SW 38 Cabriolet.

Logo Panhard & LevassorLogo Vidal & Sohn Tempo-WerkLogo Officine Meccaniche = OM = Società Anonima Officine MeccanicheLogo Adlerwerke 1932-1945 benützt

Das 1. Logo steht für „Panhard & Levassor“ zu sehen bei Panhard PL 17b, aufgelöst 1967 und von Citroën übernommen.
Das 2. Logo rechts kommt von „Vidal & Sohn Tempo-Werk“, 1965 vom Rheinstahl-Konzern übernommen.
Das 3. Logo kam von „Officine Meccaniche“ = OM = „Società Anonima Officine Meccaniche“, aufgelöst 1968.
Das 4. Logo gehörte den Adlerwerken in Frankfurt/Main und wurde von 1932-1945 benützt.

Logo APAL

APAL (1961-1998) war eine kleine belgische Autofabrik in Blegny-Trembleur (Lüttich) die Autos mit Fiberglas-Karosserien herstellte.  Bekanntestes Modell war der Apal Speedster und die Replica des Porsche 356, das auf einem verkürzten VW Käfer-Fahrgestell aufbaute.
Von 1968-1974 wurden auch cirka 5.000 Fiberglas-Karosserien für verschiedene Buggy-Hersteller produziert, darunter der Apal Buggy auf VW-Basis.

Logo Beardmore Mk VII Paramount Taxi
Dieses Logo gehörte der William Beardmore and Company, einem schottischen Schiffsbauunternehmen das 1889 gegründet wurde. Ab 1917 stellte man auch Automobile und Motorräder her. Und dieses Logo prangt oben auf dem Kühlergrill eines Beardmore Mk VII Paramount Taxi das von 1955-1966 in 650 Stück hergestellt wurde.

Logo Checker Cab Taxi

Die Firma Checker Motors Corporation entstand schon in den 1930er Jahren und existierte bis 2009. Und auch in den 30ern entstanden schon die berühmten gelben Taxis mit den schwarz-weißen Rallyestreifen. Später gab es dann auch unterschiedliche Farben für die Checker Cab’s, die Farbe gelb blieb jedoch dominant unter den Bestellungen.
Das Logo befindet auf der Abdeckkappe der Felge.

Logo Delage D 6.60 von 1937Logo Delage auf Motometer
Das in Frankreich bestehende Unternehmen Automobiles Delage gab es von 1905-1953 und stand damals für sehr sportliche Automobile und konnten sich überwiegend nur wohlhabende Bürger leisten. Eines der bekanntesten im Art-Deco Stil gebaute Fahrzeug war der Delage Typ D8-120.
Das 1. Logo befindet sich auf einem Delage 6.60 Cabriolet von 1937.
Das 2. Logo befindet in einem Motometer auf dem Kühlergrill eines Delage 6.60 Cabriolet.

Logo Delahaye Cabriolet 135 MS

Dieses befindet sich auf dem Kühlergrill eines Delahaye Cabriolet 135 MS.
Automobiles Delahaye (Gründung 1845, erste Fahrzeuge 1894) wurde von Hotchkiss 1954 übernommen und die Autoproduktion mit dem Namen Hotchkiss-Delahaye bis 1956 dann endgültig eingestellt.

Logo Horch 930 S auf RadkappeLogo Horch 930 S am Heck befestigtLogo Horch 930 S vorne am Kühlergrill
Drei verschiedene Logos wurden an diesem stromlinienförmigen Horch 930 S von 1939 befestigt, bzw. sind zu sehen. Gebaut wurden insgesamt 9 Stück von diesem Oberklasse Fahrzeug mit V8-Motor, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 170 km/h.
Das 1. Logo befindet sich auf der Radkappe des Horch 930 S.
Das 2. Logo befindet sich am Heck.
Das 3. Logo befindet sich auf dem Kühlergrill.

Logo Lloyd Rekordrennwagen Weisse Maus von 1954
Dies ist das Logo Lloyd auf dem Weltrekordrennwagen Roland, bzw. „Weisse Maus“ von 1954.

Logo Marcos Cars
Dieses Logo gehört dem britischen Automobilbauer Marcos Cars und befindet sich auf einem Marcos GT.

Logo Messerschmitt auf Kabinenroller auf KR 200 SuperLogo Messerschmitt auf Messerschmitt KR 200 Super
Messerschmitt ist besser bekannt als Flugzeugbauer, insbesondere durch die mit erstmals verbauten Strahltriebwerke bei Me 163 „Komet“ und Me 262. Erst nach dem Krieg wurde ein Kabinenroller von Ingenieur Fritz Fend entwickelt und von 1955-1964 gebaut. Die beiden blauen Logos oben befinden sich auf dem Kabinenroller Messerschmitt KR 200 Super.

Logo Mikafa Reisemobile Minden
1945-1957 Mindener Karosserie- und Fahrzeugbau GmbH
1957-1966 Peschke KG (MIKAFA), Minden
1966-1980 Karosseriebau Clausing GmbH (MIKAFA), Minden
1928 in Düsseldorf gegründet und 1935 nach Minden in Westfalen umgezogen, prägte den Begriff Reisemobile. Nach einer Fusion mit der Karosseriebaufirma Clausing wurden diese Wohnmobile bis Ende der 1980er Jahre hergestellt. Die Fahrgestelle, bzw.  Basisfahrzeuge kamen von Tempo, Mercedes, Opel, Fiat, Borgward und Magirus.

Logo MONTESA Made in SpainOriginal Aufkleber VIVA Montesa
Das 1. Logo befindet sich auf der Mini Montesa, ein Moped das von 1968-1978 gebaut wurde und auf einem Modell Mini Montesa „70“ Baujahr 1970-1978.
Das 2. Logo ist ein Original Aufkleber VIVA Montesa auf der Mini Montesa.

Logo VEB Sachsenring Automobilwerke ZwickauLogo Automobilwerk Eisenach auf Wartburg 353 Trabant

Dieses S im Kreis stand von 1948-1991 für die VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau.
Vorher war dies das „Werk Audi“ das bis 1948 zur Auto Union AG in Chemnitz gehörte.  Industrieverband Fahrzeugbau (IFA) und VEB Automobilwerk Zwickau (AWZ)  und das vormals als VEB Kraftfahrzeugwerk Audi Zwickau  hieß wurden dann 1958 zusammen gschlossen zur VEB Sachsenring Automobilwerke. Kurz nach dem Krieg den DKW F8 von 1949-1955 und von 1950-1953 den DKW F9. 1950-1959 den P70 Zwickau und das bis heute bekannteste Fahrzeug von 1957-1991 war der Trabant mit 3.096.099 produzierten Fahrzeugen.
Das 2. Logo befindet sich auf einem Wartburg 353 Trabant (1966-1989).

Logo Wartburg 312 auf LenkradLogo Eisenacher Automobilwerk auf Wartburg 312
Plakette 100.000 km ohne Generalreparatur gefahrenLogo Wartburg 1000
Das 1. Logo befindet sich auf einem weißen Lenkrad eines Wartburg 312.
Das 2. Logo befindet sich auf derMotorhaube eines Wartburg 312 (1965-1967).
Das 3. Logo ist „Plakette 100.000 km ohne Generalreparatur gefahren“ auf Wartburg 312.
Das 4. Logo Wartburg 1000 ist hinten am Kofferraumdeckel auf Wartburg 312 besfestigt.

Logo Reliant Scimitar
Reliant war eher als Dreirad-Hersteller in Tamworth (Staffordshire/England) bekannt und bestand von 1935-2001.
Dieses Logo befindet sich auf der Motorhaube eines Reliant Scimitar SS1 1.8 TI (1984-1995) mit 1,8 Liter-Turbo von Nissan.

Logo Singer (Automobilhersteller) auf Bantam Saloon (1936-1939)Logo Singer auf Radkappe (1939)
Singer war wie so viele anfangs ein Hersteller von Fahrrädern und in Coventry/England beheimatet. Erst ab 1901 begann er Motorräder zu produzieren, ab 1906-1970 auch Automobile. Nach zuerst durch Übernahme der Rootes Group und diese dann durch Chrysler verschwand um 1970 letztmalig der Schriftzug Singer auf einem Automobil dem Singer New Vogue (1968-1970).
Das 1. Logo befindet sich senkrecht auf dem Kühlergrill eines Singer Bantam Saloon (1936-1939).
Das 2. Logo befindet sich auf einer Radkappe vom Singer Bantam Saloon.

Logo Tatra 87 (1937-1950)Logo Tatra 87 auf Stoßfänger hinten
Die Tatra ist einer der ältesten Automobilhersteller mit Sitz im tschechischen Kopřivnice und besteht seit 1850. Bekannt wurde Tatra durch seine aerodynamische Modelle wie Tatra 77 und Tatra 87 mit luftgekühltem Motor und legte somit auch die technischen Grundlagen für den späteren VW Käfer. Das letzte Automobil das Tatra herstellte war der Tatra 700 und dieser wurde 1999 eingestellt, seitdem gibt es nur noch die Tatra Trucks.
Das 1. Logo prangt auf der Motorhaube eines Tatra 87 (1937-1950).
Das 2. Logo des Tatra 87 befindet sich hinten in Mitte des Stoßfängers.

Logo Triumph Knirps Moped auf vorderem Kotflügel 1953-1957 Logo Triumph Knirps Moped auf Benzintank integriert 1953-1957
Die Triumph Werke Nürnberg AG war ein deutscher Motorrad- und Büromaschinenhersteller, der unter dem Namen New Triumph Co. Ltd, 1896 in Nürnberg, als Tochterunternehmen des Motorradherstellers Triumph Motorcycles Ltd aus Hinckley, Großbritannien gegründet wurde. Das Unternehmen war Teil der Nürnberger Motorradindustrie und stellte 1956 die Zweiradherstellung ein.
Quelle: wikipedia
Das 1. Logo links wurde auf dem vorderen Kotflügel eines Triumph Knirps Moped (1953-1957) befestigt.
Das 2. Logo befindet sich ebenfalls auf dem Triumph Knirps Moped, hier jedoch in den Benzintank integriert.

Logo Adler Trumpf Junior Cabriolimousine 1934-1941 auf RadkappeLogo Adlerwerke Trumpf auf Cabriolimousine 1934

Das 1. Logo befindet sich auf der Radkappe eines Adler Trumpf Junior Cabriolimousine (1934-1941).
Das 2. Logo befindet sich auf dem Kühlergrill eines Adler Trumpf Junior Cabriolimousine (1934-1941).

Logo Adler Trumpf 1,7 Liter EV Cabriolet 1936-1938Logo Adler M 250 (1954-1958)
Das 1. Logo befindet sich auf dem Kühlergill eines Adler Trumpf 1,7 Liter EV Cabriolet (1936-1938).
Das 2. Logo befindet sich auf dem Motorrad Adler M 250 (1954-1958).

Logo Victoria KR 26 (1953-1955)
Dieses Logo befindet sich auf dem Motorrad einer Victoria KR 26 (1953-1955).
Victoria war eine Zweirad-Marke die zuerst als „Frankenburger und Ottenstein Nürnberg“ gegründet wurde. In die Zweirad-Union 1958 (DKW, Express und Victoria) überging. 1968 Übernahme durch die Hercules-Werke. Victoria baute von 1956–1958 auch das Auto namens Victoria Spatz 200 (859 Stück) und Victoria 250 (729 Stück).

Logo Wanderer auf Motorrad 98 Baujahr 1940Emailleschild Wanderer Automobile ca. 30er - 40er Jahre
Die Firma Wanderer war ein Hersteller von Fahrräden, Motorräder und Autos. Gründungsjahr war 1885 und ging 2010 in Insolvenz. Die Kraftfahrzeugsparte wurde allerdings schon im Jahr 1932 in die Auto Union eingebracht.
Das grüne Emailleschild von Wanderer Automobile ist ca. 50 x 40 cm groß.

Logo Zündapp Janus 250 Logo Zündapp Janus 250 seitlich angebracht

Diese beiden Logo sind auf der Logo Zündapp Janus 250 (1957-1958) angebracht. Das linke Logo vorne auf der sich nach vorne öffnende Fronttüre, das rechte Schriftzug-Logo seitlich oberhalb des vorderen Kotflügels.

Logo Maico Motorrad Logo Maico Motorrad Aufkleber auf Benzintank
Das 1. Logo befindet sich auf einem Motorrad der Marke MAICO und ist aus Metall gefertigt, Modell unbekannt.
Das 2. Logo befindet sich als Aufkleber auf einem gelben Benzintank der Marke MAICO, Modell unbekannt.

Logo Honda 250 auf Benzintank
Dieses Logo befindet sich auf einer Honda 250, Modell unbekannt.

Alle von mir fotografierten Automobil-Logos entsprechen der realen hier im Maßstab verkleinerten Größe, daher alle einheitlich 200 x 200 Pixel oder 400 x 200 Pixel/72 dpi.

Merken

Merken